Skip to content

August 3, 2020

Sich Vertragen перевод

Die meisten ihrer Besucher tolerierte sie nur, und sie wussten es. Sie haben zu lange schlechte Arbeitsbedingungen toleriert. Sollten Sie also tolerant sein? Nein, niemals! Man muss einen Code von Werten haben. Alles, was gegen diesen Code verstößt, sollte nicht toleriert werden. Alles, was diesem Kodex entspricht, braucht keine Toleranz: Es gibt nichts zu tun, also hängt es nicht von der anmutigen Überlegenheit ab, nichts dagegen zu tun. Damit jemand oder etwas, X, toleriert wird, muss X abgelehnt oder abgelehnt werden, aber auch als nicht angemessen oder richtig angesehen werden, um zu verhindern, zu unterdrücken, zu beschneiden oder zu beseitigen. Auch X muss etwas sein, das wir verhindern, unterdrücken, beschneiden oder beseitigen könnten, wenn wir es dafür entscheiden. Was ist die Alternative? Angenommen, es gibt einen schwarzen Kerl, der in einem Dorf mit starken KKK-Krawatten lebt. Sie tolerieren keine Schwarzen. Toleranz hat eine Komponente, die Minderwertigkeit impliziert, aber was wäre das bessere Ende für diese Geschichte? a) Seltsame, weiße Menschen, die sich selbst für überlegen oder b) Seltsame, weiße Menschen, die sich selbst als überlegen denken, um ein brennendes Kreuz stehen? Ich mag a) besser. Toleranz kann eine Verbesserung sein. Was hat Sie dazu gebracht, nach oben zu schauen? Bitte teilen Sie uns mit, wo Sie es gelesen oder gehört haben (einschließlich des Zitats, wenn möglich). .

Zwei konzeptionelle Standardmerkmale der Toleranz sind für diese Übung besonders relevant. Erstens bedeutet Toleranz im orthodoxen Sinne Missbilligung oder Abneigung. Wir tolerieren nur das, was wir beanstanden; wenn wir etwas Unbedenkliches finden, haben wir keine Gelegenheit, es zu tolerieren. Wenn Menschen also dem Musterfall der Toleranz entsprechen, wird in der Regel angenommen, dass sie zwei Arten von Gründen besitzen: (a) einen Grund, x und b) einen Grund zu verhindern, der x nicht verhindert. Ihr Grund, x nicht zu verhindern, setzt ihren Grund, es zu verhindern; daher tolerieren sie x. . Deleuze hat ein Konzept der Differenz, das er im Gegensatz zu einem Widerspruch etabliert: ein Gedanke negiert einen anderen – wie es in der hegelianischen Dialektik verwendet wird. Man könnte eine Ethik der Toleranz auf Differenz aufbauen. Oder, wie Peter Jones betont, gibt es eine positivere Konnotation. “Toleranz” wird heute manchmal in einem großzügigeren Sinn verwendet, um die Bereitschaft zu bedeuten, soziale Vielfalt zu akzeptieren und positiv zu schätzen, und nicht nur die Bereitschaft zu beenden. (Peter Jones, `Making Sense of Political Toleration`, British Journal of Political Science, Vol.

Read more from Uncategorized

Comments are closed.